Tel: 07754 4110-0 | Fax: 07754 4110 85 | gemeinde@lohnsburg.at 

Kirchliches Leben in Lohnsburg

Die Pfarrboten

Pfarrbote Ostern 2008
Pfarrbote Sommer 2008
Pfarrbote Weihnachten 2008
Pfarrbote Ostern 2009
Pfarrbote Sommer 2009
Pfarrbote Weihnachten 2009.pdf
Pfarrbote Ostern 2010
Pfarrbote Sommer 2010  
Pfarrbote Weihnachten 2011
Pfarrbote Ostern 2012
Pfarrbote Sommer 2012
Pfarrbote Weihnachten 2012
Pfarrbote Ostern 2013
Pfarrbote Sommer 2013
Pfarrbote Weihnachten 2013
Pfarrbote Ostern 2014
Pfarrbote Sommer 2014
Pfarrbote Weihnachten 2014
Pfarrbote Ostern 2015
Pfarrbote Sommer 2015
Pfarrbote Weihnachten 2015
Pfarrbote Ostern 2016
Pfarrbote Sommer 2016

Pfarrbote Weihnachten 2016

Gottesdienstzeiten:

Sonntag 7:30 und 9:00 Uhr

römisch-katholisches Pfarramt Lohnsburg am Kobernaußerwald

 Kons.-Rat Pfarrer Johann Kogler

Am Bäckerberg 29

4923 Lohnsburg am Kobernaußerwald

Tel. 07754 / 2317



Die Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen, ebenso die Neugestaltung des Kirchenplatzes.
Foto: Franz Trost


Auch hier sind fleißige Hände am Werk (Fruhstorferkapelle 16.05.07)
Weitere Infos auf:
http://www.fruhstorferkapelle.info




Kreuz am Hochkuchlberg


Der Eingang im Glockhaus wurde barrierefrei gestaltet


Kirchenrevovierung: Ein besonderer Dank gilt den freiwilligen Helfern und besonders auch denen, die auf eine andere Art ihr Schärfchen beitragen


Bleistiftzeichnung anonym
(zur Verfügung gestellt von Hangler-Reisen)

Die Kirche zum Hl.Nikolaus ist eine Gründung des Klosters St.Nikola bei Passau. 1153
Urkundliche Erwähnung. Die Zeit der Erbauung ist unbekannt. Ursprünglich hatte die Kirche gotische Bauform. 1723 musste das Schiff der Kirche wegen Schadhaftigkeit abgetragen werden, das Presbyterium und der Turm blieben stehen. Die heutige Bauform gestaltete der Rieder Baumeister Berneder. 1783 erhielt der Turm die heutige Form. 1785 wurde Lohnsburg eine selbstständige Pfarre. 1849 entstanden die Seitenaltäre. 1885 wurde der Schwanthaler Altar durch einen neugotischen ersetzt (Tischler Franz Hamminger). 1952 neuer Hochaltar vom Bildhauer Josef Furtner aus Zell an der Pram. Das Hochaltarbild stammt vom Flüchtlingsmaler Gutevich. 1949 Glockenweihe. 1955 Kanzel von der Pristerseminarkirche aufgestellt und mit Reliefbildern v. Gertrude Mick (Bad Aussee) geschmückt. 1956 Kirchenausmalung von Daringer aus Wildenau. 1967 Presbyterium erneuert. 1972 neues Pflaster und neue Bänke im Kirchenschiff.




Ansicht vor Renovierung der Kirche 2006/07